Personen-Notsignal-Anlage rettet Leben!

Alleinarbeit mit der Personennotrufanlage coSafety nach DGUV 112-139 absichern

Eine Personen-Notsignal-Anlage (PNA) dient dem umfassenden Alleinarbeiterschutz. Alarm ist damit immer sichergestellt, auch ohne aktives Auslösen durch den Arbeiter. So wie es die DGUV Regel 112-139 vorsieht.

Ihr großer Vorteil? Wir passen die Personen-Notsignal-Anlage individuell an Ihren Bedarf an! Wir kümmern uns um die gesamte Technik. Um lückenlose Sicherheit zu gewährleisten, ist eine Funkausleuchtung für uns selbstverständlich.

Unsere Personen-Notruf-Anlage besteht aus einem oder mehreren Personen-Notsignal-Geräten (Totmannmelder) und Funkinfrastruktur. Ihre Empfangszentrale richten wir Ihnen ebenfalls ein.

Kostenlose Beratung
Services und Dienstleistungen für kritische und sichere Nachrichtentechnik
Funktionsweise einer Personen-Notsignal-Anlage

Wie funktioniert eine Personen-Notsignal-Anlage?

Der Rettungsprozess läuft in folgenden fünf Phasen ab:

(1) Der Alleinarbeiter trägt den Totmannmelder (ähnlich einem stabilen Handy) stets mit sich.

(2) Im Unglücksfall kann der Notruf entweder bewusst vom Alleinarbeiter durch Drücken des Alarmknopfes (willensabhängig) oder, bei Bewusstlosigkeit, selbsttätig durch den Totmannmelder (willensunabhängig) ausgelöst werden.

(3) Der Standort des Mitarbeiters wird durch Echtzeit-Lokalisierung mithilfe von Basisstationen innerhalb Ihres privaten Funknetzes identifiziert.

(4) Der Alarm wird mit allen relevanten Informationen an Ihren Alarmempfangsplatz gesendet und die Rettungskette automatisch eingeleitet.

(5) Die Rettungskräfte erreichen den Unfallort und Ihr verunglückter Alleinarbeiter wird schnellstmöglich behandelt.

    Features von coSafety im Überblick

    Mit unserem Leistungsangebot können wir Ihren Anforderungen gerecht werden. 

    Haben Sie weitere Anforderungen? Wir setzen diese individuell um!

    Kostenlose Beratung
    Personen Notsignal Anlage

    Anwendungsfall der Personen-Notsignal-Anlage

    Ihr Anliegen:

    In einer Industrieanlage gibt es viele Einzelarbeitsplätze. Die Anforderung an den Arbeitsschutz für die betroffenen Mitarbeiter ist hoch. Die Einzelarbeitsplätze sind aktuell nicht entsprechend DGUV geschützt.

    Unsere Lösung:

    • Um den Funkempfang in dem zu schützenden Bereich sicherzustellen, werden Basisstationen installiert.
    • Die Übertragung von Notrufsignalen, Anrufen & SMS werden durch das Funkfeld ermöglicht.
    • Bleibt ein Mitarbeiter im Falle eines Unglücks bewegungslos liegen, wird der automatische Notruf über coSafety an den Personen-Notsignal-Arbeitsplatz gesendet.
    • Die Produktivität wird ab sofort durch folgende Zusatzfunktionen gesteigert :
      • Übertragung technischer Betriebsmeldungen
      • Erfassung von Prozessdaten
      • Steuerung von externen Systemen
        (z.B. Türsteuerung, Alarmquittierung)
    • Ab sofort sind im Fall eines Unglücks alle Mitarbeiter besser abgesichert!

    Gesetzliche Grundlagen – DGUV 112-139

    Die Berufsgenossenschaft fordert mehr Sicherheit für Alleinarbeiter (BGR 139). Deswegen hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) den Rahmen für die Arbeit an Einzelarbeitsplätzen in der DGUV-Regel 112 – 139 genau festgelegt. Im Hinblick auf die potentiell gefährliche Alleinarbeit heißt es dazu: Nach § 25 der Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention“ (BGV/GUV-V A1) „hat der Unternehmer unter Berücksichtigung der betrieblichen Verhältnisse durch Meldeeinrichtungen und organisatorische Maßnahmen dafür zu sorgen, dass bei einem Notfall unverzüglich die notwendige Hilfe herbeigerufen und an den Einsatzort geleitet werden kann.“

    Kostenlose Beratung
    Planung und Beratung

    Kostenlose Gefährdungsbeurteilung

    Vor jeder Maßnahme zur Risikominimierung sollte das Risikolevel bestimmt werden. Somit sind nicht nur Sie als Arbeitgeber auf der sicheren Seite, sondern Ihre Mitarbeiter und Kollegen sind angemessen abgesichert. Um das Risikolevel zu bestimmen hat die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) eine Formel aufgestellt:

    R = (GZ + EV) x NW

    R = Risikowert, GZ = Gefährdungsziffer (bewertet mit 1 bis 10), EV = Verstrichene Zeit bis zum Beginn der Hilfsmaßnahmen (bewertet mit 0 bis 2), NW = Notfallwahrscheinlichkeit (bewertet mit 1 bis 10). Eine detaillierte und genaue Gefährdungsbeurteilung ist komplex und kostet Geld und Zeit. Gerne beraten wir Sie diesbezüglich.

    Um eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Risikowertes zu erhalten, können Sie unser vereinfachtes Gefährungsbeurteilungs-Tool benutzen.

    Zur kostenlosen Gefährdungsbeurteilung

    Alle wichtigen Dokumente rund um Alleinarbeit für Sie zum Download

    Zertifizierter Dienstleister

    ISO-Zertifizierung nach ISO 50001 und ISO 9001
    ISO-Zertifizierung nach ISO 27001, ISO 50001 und ISO 9001
    • Qualitätsmanagement (ISO9001)

    • Energiemanagement (ISO50001)
    • Arbeitssicherheitsmanagement
    • Informationssicherheit (ISO27001)

      Management der Informationssicherheit beim sicheren Betrieb von nachrichtentechnischen Anlagen, Netzwerken und den dazugehörigen technischen Infrastrukturen.

    ISO-Zertifizierung nach ISO 27001